Funkfernsteuerung Hebetechnik


Funkfernsteuerung Hebetechnik

DKrane und Hebezeuge per Funkfernsteuerung zu steuern ist heute in modernen Produktions- und Logistiksystemen selbstverstandlich. Unnötige Wege werden gespart, Arbeitsrisiken gesenkt, funkfernsteuerung für hebetechnikdie Produktivität wird gesteigert. Mit der Funkfernsteuerung Hebetechnik kann sich der Kranfuhrer frei in seinem Arbeitsbereich bewegen. Er kann den Kran jederzeit von jeder Stelle aus drahtlos bedienen ohne Einweiser und ohne die oft hinderliche Kabelverbindung. So wird aus der Funkfernsteuerung Hebetechnik eine Nahsteuerung, die es dem Kranfuhrer erlaubt, immer mit dem jeweils besten Sichtkontakt zur Last und zu den umgebenden Arbeitsverhältnissen zu steuern und wenn nötig auch selbst zuzupacken.

Schulze Stahlbau über die Funkfernsteuerung Hebetechnik;

GIn den letzten zwei Jahren hat der Betreiber sukzessive von alteren Funk- und Infrarotsteuerungen auf das neue, universell einsetzbare Tyro Cetus Funkfernsteuerung Hebetechnik umgestellt. Schulze bevorzugt drahtlose Funkfernsteuerung Hebetechnik, weil in den bis zu 120 m langen Hallen viel Material lagert, das beim Einsatz von kabelgebundenen Steuerungen zeitaufwandig umgangen werden musste. Zudem konnten die Bediener mit einem Kabel an Hindernissen hangen bleiben, sodass die Gefahr von Unfallen oder Beschadigungen bestunde. Aus diesem Grund hat das Unternehmen schon vor langerer Zeit damit begonnen, zunachst auf Infrarot und dann auf den noch flexibleren und kostengunstigen Funkfernsteuerung Hebetechnik umzurusten.

Durch den variableren Abstand zur Last, den drahtlose Funkfernsteuerung ermoglichen, ergeben sich auch Vorteile hinsichtlich Sicherheit und Produktivitat. „Die Steuerungen lassen sich sehr zugig umrusten“, betont Schulze „Und zwar nicht nur von einer alten Funkfernsteuerung Hebetechnik auf die neue, sondern ebenso von einer kabelgebundenen auf Funk. Das umrusten ist eine Aufgabe, fur die wir nur ein paar Stunden brauchen. Genauso einfach und komfortabel ist die Bedienung. Die Mitarbeiter lernen schnell mit der Funkfernsteuerung Hebetechnik umzugehen, zumal die Betriebsanleitung leicht verständlich ist.“ Robust und sicher in der Signalübertragung. Das Tyro Remotes Cetus System überzeugt auch durch eine robuste Technik.

Hebetechnik funkfernsteuerungBeim Schulze werden die Krananlagen auf das Tyro Cetus Funkfernsteuerung Hebetechnik System umgerustet. Die Komponenten der Funkfernsteuerung Hebetechnik, werden Platz sparend direkt am Krantrager installiert. Da Tyro Funkfernsteuerung Hebetechnik mit bidirektionaler Signalubertragung arbeitet, d.h. nicht nur sendet, sondern auch Befehle quittiert und Nachrichten auf dem Display der Bedienelemente empfangt, eröffnet sie neue Wege in der Kommunikation. Ein zusatzliches Merkmal der Funkfernsteuerung Hebetechnik Tyros ist die Frequenz-Wahl. Da der Handsender uber zwolf Funktionstasten verfugt, kann man jetzt auch zwei Sonderkrane via Funk steuern. Mit der Funkfernsteuerung Hebetechnik lassen sich die Seilablaufe getrennt regeln, damit die Krane auch in der Lage sind, ihre Last schrag zu transportieren. „Durch die Umrustung auf die Funkfernsteuerung Hebetechnik von Tyro Remotes haben wir unsere Kosten spurbar gesenkt“, zieht Schulze ein

Das Unternehmen profitiert von noch mehr Sicherheit, denn die Funkfernsteuerung Hebetechnik schaltet sich nach einer gewissen Zeit automatisch ab, wenn sie nicht benutzt wird, und muss erst wieder aktiviert werden. Schulze: „Es ist noch keine Taste ausgefallen, und die Mitarbeiter sind durchweg zufrieden. Da die Tyro Funkfernsteuerung Hebetechnik reibungslos funktioniert, sparen wir wertvolle Zeit. Bislang setzt Schulze die Funkfernsteuerung ausschließlich an Krananlagen ein. Denkbar wären auch Einsätze an Einschienenkatzen, Ketten- und Seilzügen.